Freitag, 18. November 2016

DIY - Anleitung für Basic-Häkelmütze

Hallo zusammen,

ich freu mich jetzt sehr, denn ich habe mein Häkelmützen-Soll für diesen Winter schon erledigt :-)


Hier meine Schritt für Schritt-Anleitung von einer einfachen Basic-Häkelmütze.
Diese kann dann in alle Richtungen verziert/beschmückt/weiterverarbeitet (z.B. zu meiner Smiley-Mütze) werden.

Wichtig: Die Anleitung ist meine eigene Kreation!


Einfache Häkelmütze:

Größe: S (Kopfumfang 50/52cm)
            M (Kopfumfang 52/54cm)/
            L (Kopfumfang ab 56cm)


Das brauchst Du:
  • 100g Wolle Stärke 6-7 / bei Gr. L 150g (z.B. Boston von Schachenmayr, myBoshi) in der Wunschfarbe. Wenn es 2-farbig sein soll, dann je Farbe 50g
  • Häkelnadel 6 + 5

Tipps vorweg:
  • Die 2 Lm am Anfang jeder Reihe werden als 1 St/M gezählt

  • Am besten bei jeder Runde die M zählen, auch wenn die Maschenzahl gleich bleibt.
  • Am Ende jeder Runde zur Rundenschließung eine km in die oberste Lm der 2 Anfangs-Lm dieser Reihe

  • zu den 2 Anfangs-Lm“ bedeutet, für diese M nochmal an der gleichen Stelle, wie die Lm am Reihenanfang, einstechen (unteres Bild: Pfeil 1)
  • Damit die Linie, an der sich die Reihen treffen, gerade nach oben geht ist es wichtig, die erste M jeder Reihe immer abwechselnd in die M 1 und in der nächsten Reihe die M 2 zu häkeln.
  • Abkürzungen: M=Masche, Lm = Luftmasche, km= Kettmasche, St= Stäbchen, hSt= halbes Stäbchen, fm= feste Masche


Los geht’s:
  • Mit Häkelnadel 6 fünf Lm häkeln und mit km zum Ring schließen
  • 2 Lm (siehe unter Tipps), jede Lm mit 2 St verdoppeln (2x in jedes St einstechen), Rundenschließung mit km (siehe Tipps) = 10 St
  •  2 Lm, nochmal jedes St verdoppeln, km = 20 St
  •  2 Lm, jedes 2.St verdoppeln, km schließen = 30 M
  •  2 Lm, jedes 3.St verdoppeln, km schließen = 40 M
  •  2 Lm, jedes 4.St verdoppeln - bei Gr. S letztes St nicht verdoppeln (damit du auf 49 M insgesamt kommst)= 49M/ bei Gr. M+L letztes verdoppeln, km schließen = 50M/50M
 !Nur bei Gr. L nochmal eine R St und gleichmäßig verteilt 4 M zunehmen!= 54M
  • Nun ist die Breite des Kopfes erreicht und es wird nur noch nach unten gehäkelt, wobei es ganz wichtig ist, dass die Maschenzahl immer die Gleiche bleibt. Ich zähle deshalb immer jede Reihe nach, da es ganz schnell passiert, dass M weg- oder dazukommen! Ab hier häkelst du in jedes St ein halbes Stäbchen (hSt), die Maschenzahl bleibt immer bei 49/50/54 M (siehe Tipps!)
  • Jetzt häkelst du so viele hSt-Reihen nach unten, bis deine gewünschte Mützenlänge erreicht ist. Erfahrungsgemäß insgesamt 16 Reihen bei Kindern S+M und 17 Reihen bei M/Frauen, bei L 19 Reihen.
  • Möchtest du einen Farbwechsel machen, dann fang schon an der letzten Reihe an und mach die Kettmasche schon mit der neuen Farbe. 
    Lass den anderen Faden aber liegen und nehme ich dann beim nächsten Mal einfach wieder mit auf, so hast du innen die Fäden hochlaufen. Sollte der Farbenabstand sehr breit sein, dann schneide ihn lieber ab und beginne neu.
  • Zum Schluss häkelst du mit Häkelnadel 5 eine Reihe fm, damit wird die Mütze etwas enger unten. Wenn du ein richtiges Bündchen als Abschluss möchtest dann häkle ein paar cm vorher schon nur fm-Reihen.
Sollte die Mütze am Anfang etwas eng sein, laß Dich nicht täuschen, denn sie weitet sich noch ein bisschen beim Tragen!

Jetzt hast du eine Basic-Häkelmütze, welche du bei Bedarf nach deinem Belieben schmücken kannst mit Häkelblumen, -herzen, -schleifen, -smiliys.

Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt und wünsche dir viel Spaß und gutes Gelingen!

Weil heute Freitag ist geht's noch zum Freutag ...
Viele Grüße Marion

Donnerstag, 10. November 2016

Endlich hab ich meinen Kapuzenschal

Hallo liebe Leser,

schon lange liebäugle ich mit einem Kapuzenschal! Ich finde die Dinger superpraktisch, denn so hat man immer eine Mütze dabei wenn es mal unvorbereitet frisch um die Ohren wird.

 

 Meine Wolle "Paula" mit Stärke 8-9
Nadelstärke 8
Maschenprobe: 10cm re = 13 M

Leider hatte ich von der Wolle nur 6 Knäuel (50g), daher ist der Schal nicht ganz so breit und lang wie anfänglich gewollt, aber so reicht es auch.
  • Maschenanschlag 29 ergaben bei mir 21cm Schalbreite  
  •  Ich hätte gerne einen Schal mit rechten Maschen gemacht, aber leider rollt sich ja dann die Strickarbeit zusammen, daher habe ich mich für ein Karo-Muster entschieden:  
  • 14 Reihen Kraus (Hin- und Rückreihe re)
  •  14 Reihen re, wobei die ich die ersten und letzten Maschen auch kraus (um dem Rollen entgegen zu wirken) gestrickt habe.
  • Die Kapuze entsteht einfach dadurch, dass der Schal zusammengelegt und an einer Seite zusammengenäht wird. Um einen Zipfel zu vermeiden, habe ich 5 Reihen vor der Mitte der Kapuze jeweils 1 M abgenommen (ersten 2 M zusammennähen). Jetzt waren noch 24 M auf der Nadel und hier bildet die  Oberkante der Kapuze.
  • Jetzt die 5 M wieder zunehmen bis 29 M erreicht und so weiterstricken. Mein Schal ist nach 6 Knäuel ca. 176cm lang und 21cm breit.

  • Die Kapuze aufeinanderlegen und mit Kreuzstich ca. 25cm zusammennähen.
 Der Schal kann beliebig lang und auch breiter gestrickt werden. Mit dem Muster rollt sich mein Schal immer noch etwas ein, wer das gar nicht mag, der sollte lieber nur kraus stricken oder ein anderen Muster probieren.
Hier könnt ihr auch nochmal schauen!

Ich schau auch noch kurz bei rums vorbei... 

Für meinen Teil kann der Winter jetzt kommen :-)
Viele Grüße Marion


Freitag, 14. Oktober 2016

Franzen knüpfen

So sehen die fertig geknüpften Franzen dann aus. Es kann natürlich auch noch weiter gekreuzt nach unten geknotet werden.

Gutes Gelingen und viel Spaß!



Montag, 10. Oktober 2016

Kurze Weste mit Franzen

Hallo zusammen,

es ist mittlerweile richtig Herbst geworden und wir konnten schon wieder die wärmeren Sachen rauskramen.
Meine Tochter liebt Westen und hatte sich diese hier von drops design ausgesucht. 
Für ihre Größe von 164-176 habe ich die Größe S gewählt, da meine Wolle etwas dünner (3,5) ist. Das hat auch ganz gut hingehauen.
Rundstricknadel 3,5

Zuerst werden die 2 Vorderteile der Weste seperat voneinander in Krausrippen (immer re) gestrickt


An den blauen Markierungen habe ich immer 1 M zugenommen, beidseitig und regelmäßig, damit es nach unten hin immer breiter wird.


Immer nur Krausrippe fand ich dann langweilig, daher habe ich im unteren Teil ein Lochmuster (Lochreihe: re, *1 Umschlag, 2 re zusammen* wiederholen) eingearbeitet. 
Diese Lochreihe dann wiederholen, 3 Krausrippen (6x re-Reihe) stricken und wiederholen.



Nach ca. 22cm ist der Armausschnitt erreicht und die Vorderteile ruhen.
Weiter geht's mit dem Rückenteil:


Hier habe ich auch gleich das Lochmuster eingearbeitet...

Jeweils 2 Lochreihen und das insgesamt 3x.


Ist der Armausschnitt auch hier erreicht, werden die 2 Vorderteile an das Rückenteil gelegt und mit der Rundstricknadel werden jetzt einfach alle Maschen mit dem Krausmuster bestrickt.



  Bei der Zwischenanprobe  hat sich meine Tochter spontan entschlossen, dass sie ihr so viel besser gefällt
Da war ich schneller fertig als geplant. War mir aber auch gar nicht so unrecht, denn mit der recht dünnen Wolle, hätte es noch eine ganze Weile gedauert...

Die Träger oben habe ich noch etwas verlängert und dann zusammengenäht,....

.... am Ende habe ich die ganze Weste noch einmal mit festen Maschen umhäkelt. So sieht es schöner aus!


Und jetzt wurden Franzen als Abschluss gewünscht. Hier habe ich mal was zusammengestellt...
 



So sieht's dann fertig geknüpft aus: 


Sie wollte auch keinen Knopf...

Das ist jetzt also daraus geworden - 
eine kurze Weste mit Franzen :-)

Dann schau ich nochmal beim Freutag vorbei...


Liebe Grüße
 Marion

Freitag, 7. Oktober 2016

Zum Schul- und Kiga-Anfang ein Angsthäschen

Hallo zusammen,

 aufregend waren die letzten Wochen wieder für viele Kinder, denen ein neuer Lebensabschnitt bevorstand. Kiga-Eintritt, Grundschule oder weiterführende Schule sind für alle Beteiligten  - auch die Eltern - immer ein größerer Einschnitt und alle sind gespannt und aufgeregt, wie es denn dort wohl sein wird. 

Freude, aber auch ein kleines bisschen Angst vor dem Neuen schwingen wohl immer mit und manchmal hätte sich wohl der ein oder andere auch gern unter den großen Ohren von seinem Angsthäschen (Buch "Den Dennis verrückte Häkelfreunde") versteckt. 

Es ist ein gern gesehenes Geschenk zu solchen Gelegenheiten (wie auch meine Muma, Mut-Mach-Maus) und die Angsthäschen sind immer willkommen:


Diesmal in der Farbe pink - wollweiß 
Catania 2,5-3,5
Nadelstärke 3

Meine ersten Angsthäschen braun und mint habe ich schon im Frühjahr/Sommer gemacht mit genaueren Infos dazu.


Alle Teile sind fertig, jetzt kommt das etwas kniffelige Zusammennähen :-)



Großer Kopf auf kleineren Bauch,...


... die Arme seitlich dicht an den Kopf plazieren,...


...die Beinchen so annähen, dass sie etwas nach außen gehen.


Die Ohren am besten im rechten Winkel zum Kopf halten und so annähen (nicht liegend, da sie sonst nicht leicht abstehen).


Die Schnauze vorher schon einsticken und dann mit dem weißen Faden annähen.


Zum Schluss noch das Schwänzchen "die Blume" so plazieren, dass das Angsthäschen gut sitzen kann...

... und die Augen mit schwarz einsticken/annähen.

Heute schau ich nochmal beim Freutag vorbei...

Liebe Grüße
 Marion

Donnerstag, 29. September 2016

Endlich fertig: Meine Tolino-Hülle!

Hallo ihr lieben Urlauber, Nicht-Urlauber und die die den Urlaub noch vor sich haben....

  und ich habe es doch tatsächlich geschafft, das Werk dieses Mal zu beenden, welches ich letzten Urlaub begonnen habe!

Eine Schutzhülle für meinen Tolino
Maße des Tolinos/Readers: 16,3x11,3x7cm 


 Verwendet habe ich das Baumwollgarn Catania von Schachenmayr
Stärke 2-5-3,5 
  und Häkelnadel 2,5

In meiner Lieblingsfarbe lila

Ich habe in Runden gehäkelt, 
d.h. mit 50 Luftmaschen begonnen und dann zur Runde geschlossen.
Von nun an habe ich immer diese 50 M mit fm Runde um Runde hochgehäkelt. Wichtig für mich war den Rundenanfang zu markieren und die Maschen immer mit dazu zählen (wie bei den Tierchen erklärt), damit es nicht mehr/weniger werden.
Auch habe ich immer wieder meine Tolino reingesteckt um die Passform zu überprüfen. Zu locker ist nichts, zu eng aber auch nicht!
Die Noppen habe ich in der 5. Reihe 2x am Vorderteil rechts unten und auf der Rückseite eher mittig platziert. 

Eine Noppe: 
3 halb abgemaschte St häkeln, dann mit 1 Umschlag die restlichen 4 Schlingen auf einmal abmaschen, 1 Lm.
Und dann nochmal eine mittig darüber.

Nach ca. 16,5cm habe ich die Vorderseite entlang die Maschen abgekettet und nur noch die Rückseite, d.h die Lasche mit Hin- und Rückreihen behäkelt.
Die ersten 4 Reihen mit gleichbleibender Maschenzahl, danach pro Reihe re und li jeweils 1 M abnehmen.



In der 13. Reihe der Lasche habe ich das Knopfloch gesetzt, indem ich die mittleren 4 M freigelassen habe, 4 Lm gehäkelt und die Reihe normal beendet habe.
In der nächsten Reihe habe ich nochmal die 3 Noppen angeordnet.
Nach der 17. Reihe abketten und abschneiden.
Meine Lasche ist ca. 5,5cm lang.


Nun habe ich die Arbeit umgedreht und die Öffnung unten mit einem Kreuzstich zugenäht.

Mit schwarzer Wolle wurden nun die Ränder oben mit fm umhäkelt.
Mein türkisfarbener Kopf hat den Durchmesser 1,4cm.


Mir gefällt das schlafende Gesicht des Tolinos so gut, deshalb kam es auch vorne drauf. Irgendwie sieht es jetzt zwar aus wie ein kleiner Tolino-Vampir, aber ist auch süß :-)



Auf die Rückseite kam mein schwarzer gehäkelter Stern, mit denen ich eigentlich ursprünglich die ganze Hülle verzieren wollte.

Maße der Hülle geschlossen: 12,5cmx17,7cm

Damit schau ich noch bei rums vorbei...


Viele Grüße Marion

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...